s

Vorschau

In der Zeit vom 24. November 2019 bis 7. Juni 2020 lädt das Festival „Gruber and more“ zum Mitfeiern ein.

(Franz Xaver Gruber: * 25. November 1787 in Hochburg-Ach, + 7. Juni 1863 in Hallein)


International wie lokal renommierte Künstlerinnen und Künstler machen die Stadt Hallein, die Kelten- und Salzstadt und auch Franz-Xaver-Gruberstadt, zu einem attraktiven Festival- und Konzertstandort. Wie beim ersten Gruber-and-more-Festival wird Bewährtes und mutig Neues zusammengefügt:

  • Den Auftakt des Festivals gestaltet die KlangsCala mit der Aufführung einer Grubermesse.


  • Unter dem Motto „Klang und Geschichte. Die Gruber-Orgel und das Stille Nacht Museum Hallein“ werden an 10 Samstagen in der Festivalzeit neben spannenden Erkundungen im Museum auch stille und unterhaltsame Momente mit Orgelmusik in der Stadtpfarrkirche vermittelt.


  • Ein erster Höhepunkt folgt gleich im Dezember mit den Konzerten von Markus Stepanek, Helmut Zeilner, KlangsCala und Walter Müller.


  • Eine spannende Produktion mit aufregenden Momenten für Jung und Alt ist das Musiktheaterstück „Gruber & Mohr“. Das Ensemble aus jungen Schauspielern, der Chormädchen und Chorknaben des Musikums Salzburg sowie einer Puppenspielgruppe des Halleiner Gymnasiums und Musikern bringt eine Wiederaufnahme des Klassikers rund um die Geschichte des berühmten Weihnachtsliedes aus dem Vorjahr im Keltenmuseum Hallein.
  • Weitere Höhepunkte bildet der Konzertreigen zu Beginn des Frühjahres 2020:

    Konzert mit Prof. Johannes Ebenbauer (Orgel) und Chor „Stimmblüten“

    singspiele singspiele

    Konzert mit Oliver Latry (Orgel Notre Dame, Paris) Konzert mit Stina Strehar und Stephan Pollhammer Konzert mit Gottfried Fallenegger (Orgel) und Lorenz Widauer (Trompete)

    singspiele

    Konzert der Philharmonie Salzburg, Hannfried Lucke (Orgel) und Schülerchor

    singspiele singspiele

    Alexander Fiseisky (Orgel), Vera Fiseiskaya (Querflöte), Dmitry Sharov (Posaune) - Solisten des Tschaikowsky Orchesters, Moskau - präsentieren Orgelkunst aus dem Reich der Zaren. Diese außergewöhnlichen Künstler zum Abschluss des Festivals „Gruber and more 2019/2020“ sind ein besonderes Konzerterlebnis in der Stadtpfarrkirche Hallein. Zuvor wartet am Sonntagmorgen eine Aufführung einer Grubermesse in der Stadtpfarrkirche gestaltet vom Schwanthaler Vokalensemble mit Orchestermusikern vom Mozarteum und dem Musikum.

    Das Gampertor spielt eine zentrale Rolle in der Legende vom Halleiner Zeiserlfänger.




    Eine zentrale Rolle nimmt im Festivalprogramm Musiktheater ein. Die neue Produktion zur Halleiner Legende „Die Zeiserlfänger“ ist für das Halleiner Puppentheater eine Produktion, die darauf abzielt, Musik und Puppenbühne auf unterschiedliche Weise miteinander zu verknüpfen. Walter Müller schreibt dafür das Textbuch und Helmut Zeilner gestaltet die Musikeinlagen. Mit jungen Schauspielern, Chorknaben und Chormädchen sowie mit Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium als Puppenspieler erarbeitet das Halleiner Puppentheater dieses neue Musiktheaterstück.